Programm
eBooks
Open-Access
Service
Über den Verlag


Andreas Jacob (Hrsg.); Gordon Kampe (Hrsg.)
Kulturelles Handeln im transkulturellen Raum
Symposiumsbericht Kulturhauptstadt RUHR 2010.

2014, 366 S., mit Abb. und 1 DVD., Paperback
Reihe: Folkwang Studien, 13
ISBN: 978-3-487-15100-7
Lieferbar!

39,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Diese 17 Beiträge stellen eindrucksvoll eine spannende Kulturgeschichte des Ruhrgebiets dar und beleuchten, wie und unter welchen Bedingungen sich die ehemals industrielle Ausprägung der Region zur kulturell identitätsstiftenden umwandelte. Besonders gelungen an der Konzeption des vorliegenden Sammelbandes ist, dass der Untersuchungsgegenstand Ruhrgebiet sowohl in seiner lokalen Spezifik als auch als exemplarisches Beispiel für die allgemeine Historie der Urbanität in den Blick genommen wird." (Jin-Ah Kim, Die Musikforschung 1/2016)

Das Kulturhauptstadtjahr RUHR 2010 formulierte allgemein die Frage nach der Rolle von Kultur als Motor wie als Produkt gesellschaftlicher Wandlungsprozesse. Die Folkwang Universität der Künste beteiligte sich nicht nur mit verschiedenen künstlerischen Produktionen am Kulturhauptstadtjahr, sondern eröffnete auch den Raum für die Reflexion über die Bedingungen, denen kulturelles Handeln im Ruhrgebiet unterliegt. Das interdisziplinäre Symposium, dessen Erträge im vorliegenden Band zusammengeführt werden, stützte sich dabei auf das vorläufige theoretische Rahmenkonzept einer „transkulturellen“ Verfasstheit von Menschen in der Spätmoderne.
Neben musikwissenschaftlichen Beiträgen finden sich solche aus Kunstgeschichte, Sozial- und Zeitgeschichte, Soziologie und verschiedenen kunstpädagogischen Fächern. Dabei wurde auch das Gespräch zwischen Wissenschaftlern und Künstlern aus unterschiedlichen Disziplinen geführt, die aufgefordert waren, ihre Perspektive auf die Ausgangsfrage mit ihren Ausdrucksmitteln darzulegen. So entstanden in Zusammenarbeit mit Studierenden eigene künstlerische Formate, die auf der beigefügten DVD dokumentiert sind.