Programm
eBooks
Service
Über den Verlag


John Sir Retcliffe
Puebla oder Der Schatz der Ynkas
Historisch-politischer Roman aus der Gegenwart. 3 Bände.

Berlin 1865 und 1873 , Reprint: Hildesheim 2012 Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Christoph F. Lorenz., 1458 S., Leinen
ISBN: 978-3-487-14823-6
Lieferbar!

174,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Die Romane sind heute selten im Original greifbar, spätere Ausgaben ohne Rücksicht auf rechtliche oder urheberrechtliche Bedenken im 20. Jahrhundert vielfach gekürzt und bearbeitet, das Gesamtwerk so umfangreich, dass Studien nicht leicht anzustellen sind, auch zu den Quellen der Romane. Umso erfreulicher ist der Neudruck von Sir John retcliffes Werk ''Puebla oder Der Schatz der Ynkas." (Albrecht Götz von Olenhusen, www.koeblergerhard.de/ZIER-startseite.htm)

Von 1861 bis 1867 währten die politischen Verwicklungen, die 1862 dazu führen sollten, daß die französischen Truppen, angeführt von Marschall Bazaine und inspiriert vom Ehrgeiz des Kaisers Napoléon III., in Mexiko eindrangen. Puebla, erst das Zentrum des Widerstands gegen die französischen Eroberungstruppen und den von Napoléon und seiner Gattin Eugénie als Kaiser von Mexiko vorgesehenen österreichischen Großherzog Maximilian (seit 1863 Kaiser Max von Mexiko), fiel 1863 und wurde von den Invasoren eingenommen. Der ehemalige Postsekretär und Journalist Herrmann Goedsche, der seit 1855 aufsehenerregende politische Sensationsromane schrieb, wollte die Ereignisse, die schließlich 1867 zum Sturz Kaiser Maximilians und dessen Exekution durch die Mexikaner unter Benito Juarez führten, in seinem dreibändigen Roman „Puebla“ thematisieren, kam aber über die romanhaften Abenteuer einer anderen französischen „Mexiko-Expedition“ nicht hinaus: der Graf Gaston de Raousset-Boulbon führte eine Invasion in die mexikanische Sonora an, die einem Raubzug und der Jagd nach Gold glich. 1854 wurde der Graf aufgrund einer politischen Intrige hingerichtet. Hatte Goedsche unter seinem Pseudonym „Sir John Retcliffe“ bereits 1858/1859 den Aufbruch des Raousset-Boulbon und seiner „Truppe“ von San Francisco in frei übertriebener Form geschildert, so ist „Puebla“ vollends ein immens spannender Abenteuerroman voller Indianerkämpfe, Goldfieber und romantischer Verwicklungen geworden, der mit den historischen Ereignissen wenig zu tun hat, aber andere Autoren (wie etwa Karl May mit seinem „Waldröschen“ aus den Jahren 1882f.) stark inspirierte, ein wahrer „Schmöker“ des 19. Jahrhunderts, hier erstmals als Reprint der Originalausgabe wieder vorgelegt.