Programm
Service
Über den Verlag


Paul Bekker
Neue Musik

Berlin 1919. , Reprint: Hildesheim 2016. Mit einer Einleitung von Andreas Eichhorn, XIV/83 S., Paperback
Reihe: OLMS ONLINE MUSIK - Grundlagenbibliothek zur Musikwissenschaft
Print on Demand
ISBN: 978-3-487-31177-7
In Vorbereitung!

28,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Artikel ist vorbestellbar, keine Angabe zu Lieferzeiten


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

E-Book (pdf): ISBN 978-3-487 -42103-2

„Die Sonate ist kein Schema, sie ist ein Kunstbegriff, an dessen Feststellung Generationen gearbeitet, ein Formproblem, für das Unzählige immer neue Lösungen gefunden haben und das doch in seiner Grundidee jenseits aller Problematik steht als Erzeugnis einer ganz bestimmten Kunstanschauung.“ – So klarsichtig und nachvollziehbar argumentiert Paul Bekker in seiner 1919 erschienenen Schrift „Neue Musik“. Als Aufgabe der Neuen Musik sieht er „die Erneuerung unseres melodischen Empfindens” an, „eines melodischen Empfindens freilich, das nicht nur nach anderen Tonkombinationsmöglichkeiten innerhalb der gegebenen Normen strebt, sondern das eine grundlegende psychische Erneuerung und Erweiterung unseres Musikempfindens überhaupt zur Voraussetzung hat.”
Paul Bekker (1882-1937) war zwischen 1910 und 1925 der einflussreichste deutschsprachige Musikpublizist. Die sprachliche Brillanz seiner Texte, die Plastizität und Unkonventionalität seiner Thesen erschlossen sich bereits damals einen Leserkreis, der weit über das engere musikalische Fachpublikum hinausging. Auch heute liest man Bekkers Ausführungen beinahe atemlos durch und ist beeindruckt von seiner überaus treffsicheren Einschätzung der Sachlage. Alternativ kann der Text auch in Volltext durchsucht werden. All dies macht die Online-Ausgabe zum unverzichtbaren Schatz in der Bibliothek jedes Kulturinteressierten.

***

“The sonata is not a schema but a synthetic termt which generations have worked to establish, a formal problem for which numerous people have continually found new solutions and which nonetheless still exists as a basic idea, beyond all formal problems, as proof of a specific artistic outlook.” – Such was Paul Bekker’s clear-sighted and comprehensible argument in his 1919 work Neue Musik. He sees the task of new music as “the renewal of our sense of melody”, of a “sense of melody which not only strives for different possible tonal combinations within given norms but which has as a precondition the fundamental psychical renewal and expansion of our musical horizons.”
Paul Bekker (1882-1937) was the most influential music journalist writing in German between 1910 and 1925. The linguistic brilliance of his texts, and his vivid and unconventional ideas won him readers far beyond the narrow circle of professional musicologists. Even today we read Bekker’s explanations almost breathlessly and are impressed by his unfailingly accurate evaluation of affairs. Alternatively, the full text can be searched. All this makes the online edition an indispensable treasure in the library of anyone with an interest in culture.