Programm
Service
Über den Verlag


Zsolt Adorjáni
Auge und Sehen in Pindars Dichtung

2011, 249 S.
Reihe: Spudasmata, 139
ISBN: 978-3-487-14632-4
Lieferbar!

39,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"(…) eine willkommene und nützliche Ergänzung der Forschungsliteratur zu Pindar (…)" (Claas Lattmann, Gymnasium, Band 119, Heft 6, Nov. 2012)

"(…) ce livre constitue une contribution importante aux recherches pindariques, en ce qu'il apporte de nombreux éclaircissement sur le texte tant au niveau des lecons qu'à celui de l'interprétation." (Antje Kolde, L'Antiquité Classique 82/2013)

Das Anliegen dieses Buches ist, ein literarisches Motiv in Pindars Dichtung zu untersuchen. Zwar besitzt das Motiv des Auges und des Sehens bei Pindar eine bemerkenswerte metaphorische Kraft, doch fehlte bisher eine monographische Untersuchung über diesen Aspekt. Jeder Akteur in der agonalen Welt Pindars besitzt Augen mit einer metaphorischen Bedeutung. Daraus ergibt sich die Struktur des Buches: Jedes Kapitel konzentriert sich auf einen bestimmten Akteur oder mehrere miteinander verbundene Akteure, denen ein besonderer Blick eigen ist: die Charis, der Dichter, der Sportler, der Gott, der Herrscher und die Hoffnungen. Abschließend wird das Blickfeld erweitert und das Motiv von Licht und Dunkel in der olympischen Ode 2 untersucht. Die Analyse beschäftigt sich mit zahlreichen Stellen und Gedichten, deren Interpretation umstritten ist (das gilt oft auch für den Text selbst). Um diese Stellen zu erklären, wird jedoch nicht nur das Motiv des Auges und des Sehens, sondern die gesamte Dichtung Pindars berücksichtigt. Die Deutung beruht auf den Siegesliedern, da nur diese vollständig überliefert sind und somit ein literarisches Urteil erlauben.