Programm
Service
Über den Verlag


Wolfgang Büchel
Schinkels sieben Einmaligkeiten
Essays zu Leben, Zeit, Werk.

2010, 304 S., mit 41 Abb., Hardcover
Reihe: Studien zur Kunstgeschichte, 183
ISBN: 978-3-487-14407-8
Lieferbar!

48,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Alles in allem zwar ein Band für Experten, gleichwohl ein wichtiger, neuer Beitrag zur Forschung über einen Künstler, über den seit seinem Tod 1841 wahrlich nicht wenig geschrieben wurde." (Christian Welzbacher, www.kunstbuchanzeiger.de, 15.11.2010)

Wie kein anderer prägte Karl Friedrich Schinkel (1781–1841) entscheidend das gesamte Baugeschehen Preußens in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch seine eigenen Entwürfe wie auch als hoher Staatsbeamter. Schinkel war Architekt, Maler, Bühnenbildner sowie Theoretiker und zuletzt im Rang des Oberlandesbaudirektors tätig.
Jedes Œuvre enthält Einmaligkeiten als Ausdruck der individuellen Leistung seines Schöpfers. Auch Schinkels Schaffen weist derartige Besonderheiten auf, die seine Position in der Architekturgeschichte und die Rezeption seines Werkes maßgeblich beeinflussten. Sie stehen im Mittelpunkt der in diesem Band enthaltenen sieben Essays, die sich wechselseitig ergänzen und die Vielschichtigkeit der künstlerischen Arbeit Karl Friedrich Schinkels eindrucksvoll reflektieren.
Inhalt: Einleitung • Das Schauspielhaus auf dem Gendarmenmarkt und die Selbstspiegelung • Schinkel, Goethe und die Königin der Nacht • Schinkels Architektonisches Lehrbuch oder Offenbarungen des Amorphen • Die Sammlung architektonischer Entwürfe – Paradigma selten genutzter Werkkategorie • Stilsynthese als Überwindung romantischer Architektur • Prävenire der Architektur – Schinkel als Zeichner und Maler • Schinkels biographische Misere