Programm
Service
Über den Verlag


Wolfgang Cilleßen (Hrsg.); Rolf Reichardt (Hrsg.)
Revolution und Gegenrevolution in der europäischen Bildpublizistik 1789 - 1889 Révolution et contre-révolution dans la gravure en Europe de 1789 à 1889 Revolution and Counter-Revolution in European Prints from 1789 to 1889

2010, XX/XX,504 S., mit 324 z. T. farbigen Abb., Gebunden
ISBN: 978-3-487-14492-4
Lieferbar!

74,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Die Beiträge mit ihren neuen Ansätzen und detailreichen Fallstudien gewähren in ihrer Vielschichtigkeit einen faszinierenden, wenn auch durchaus heterogenen Einblick in die politische Kultur des späten 18. und des 19. Jahrhunderts. Sie führen die grenzüberschreitende Qualität des Bildmediums Druckgraphik deutlich vor Augen und illustrieren den regelrechten 'Bilderkampf' (XVIII) um die Deutung revolutionärer Ereignisse und Symbole sowie die Ausbildung eines kollektiven Gedächtnisses." (Christien Melzer, arthist.net)

"Nicht wenige Beiträge sind grundlegend, auch über das Buchthema hinaus." (Christian Welzbacher, www.portalkunstgeschichte.de)

"Entstanden ist ein grundlegendes Werk zur Bildpublizistik der Epoche." (Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, Bd. 13/2011)

Der systematisch angelegte Band erschließt – unterhalb der «Hochkunst» – eine internationale Bildkultur, die bisher bei Fach- und Kunsthistorikern wenig Beachtung gefunden hat. Alle Beiträge richten ihr Augenmerk auf die besonders reiche ikonographische Produktion des «Jahrhunderts der Revolutionen» (ca. 1770-1871). Von Portrait- und Modestichen über politische Allegorien und Karikaturen bis hin zu geographischen Karten und populären Bilderbögen werden praktisch alle druckgraphischen Bildgattungen dieser erweiterten «Schwellenzeit» (Reinhart Koselleck) exemplarisch auf ihre eigenen Produktions- und Rezeptionsbedingungen, ihre Erinnerungspotentiale und ihre europäische Vernetzung untersucht. Zu einer im Entstehen begriffenen interdisziplinären Historischen Bildwissenschaft leistet der Band einen grundlegenden Beitrag.

*** Le présent volume met en lumière de manière systématique et sur un plan international une culture de l’image couvrant «le siècle des révolutions» s’étendant de 1770 à 1871. En privilégiant la gravure politique imprimée, les contributions à l’ouvrage collectif se penchent sur un médium hybride, situé entre le «grand art» et les arts populaires: une culture encore peu explorée par l’histoire de l’art. Du portrait à l’allégorie en passant par la gravure de mode, les cartes de géographie, l’illustration ou la caricature, cet ouvrage propose un panorama des arts de la gravure à l’époque du «culte des images» (Baudelaire). Il expose leurs conditions de production et leurs modes de consommation, leur puissance d’évocation ainsi que les réseaux de leur diffusion européenne. Ce volume contribue ainsi de manière significative au développement d’une science historique et interdisciplinaire de l’image.