Programm
Service
Über den Verlag


Wolf-Armin Frhr. von Reitzenstein (Hrsg.)
Flurnamen, Straßennamen
Jahrespreise 2006, 2007, 2008 der "Henning-Kaufmann-Stiftung zur Förderung der deutschen Namenforschung auf sprachgeschichtlicher Grundlage". Mit Beiträgen von Dietz Bering, Friedhelm Debus, Peter Glasner, Karlheinz Hengst, Eugen Nyffenegger, Wolf-Armin Frhr. von Reitzenstein, Markus Schulenkorf, Stefan Sonderegger und Christian Zschieschang.

2011, 228 S., mit zahlreichen Abb., Schaubildern und Karten.
Reihe: Deutsche Namenforschung auf sprachgeschichtlicher Grundlage, 3
ISBN: 978-3-487-14739-0
Lieferbar!

39,80 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Beschreibung
Fachgebiete

"Drei schöne Ereignisse, nämlich die Verleihungen des Henning-Kaufmann-Preises an drei Wissenschaftler von absolutem Weltruf, führten zu einem schönen Buch. (…) Die einzelnen Festvorträge zeugen von hohem Niveau und profunder Kenntnis der Materie. Bereichert wurde der Band schließlich durch weitere hochinteressante Aufsätze." (Peter Anreiter)

"Die Jury hat die Auszeichnungen mit hohem Sachverstand und Verantwortungsbewusstsein an die richtigen Empfänger vergeben. Und entsprechend informativ und abwechslungsreich präsentiert sich die Dokumentation. Sie enthält besonders originelle, kurzweilige und konzise Einblicke in die aktuelle Flur- und StraßenN-Forschung und steckt voller Impulse für mögliche künftige Forschungsansätze." (Elisabeth Fuchshuber-Weiss, Blätter für oberdeutsche Namenforschung 48./49. Jg. 20111/2012)

Der Band enthält die Vorträge, die anlässlich der Preisverleihungen der Henning-Kaufmann-Stiftung in den Jahren 2006, 2007 und 2008 zu den Themen „Flurnamen“ und „Straßennamen“ gehalten worden sind.

Flurnamen prägen seit alters die Umgebung des Menschen. Die Namen von Flüssen und Bergen sind deshalb schon in den frühesten Quellen bezeugt, und zwar in Keilschrifttexten, auf Hieroglyphentafeln und im Alten Testament. Manche Bergnamen wie Sinai und Olymp sind berühmt aus Mythos und Religionsgeschichte, in keinem Latein-Schulbuch fehlen die Hügelnamen Alt-Roms. Da sie oft nur mündlich überliefert werden, sind Flurnamen heute in ihrem Bestand bedroht; dies liegt besonders an der Veränderung der Agrarstruktur und der fortschreitenden Zersiedelung der Landschaft.

Straßennamen sind in einer anderen Position. Sie begegnen in einer wesentlich geringeren Anzahl, meist in städtischem bzw. kommunalem Bereich. Einige sind sogar aus der griechischen und römischen Antike bekannt. Auch der Bestand von Straßennamen ist Änderungen unterworfen. Dies gilt besonders für diejenigen, die aus politischen Motiven gegeben oder aufgehoben werden.

Mit Beiträgen von Dietz Bering, Friedhelm Debus, Peter Glasner, Karlheinz Hengst, Eugen Nyffenegger, Wolf-Armin Frhr. von Reitzenstein, Markus Schulenkorf, Stefan Sonderegger und Christian Zschieschang.