Programm
Service
Über den Verlag


Acta Borussica, Neue Folge
1. Reihe: Die Protokolle des Preußischen Staatsministeriums 1817-1934/38. Herausgegeben von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (vormals Preußische Akademie der Wissenschaften) unter der Leitung und mit einem Vorwort von Jürgen Kocka und Wolfgang Neugebauer.

1999 - 2004, CXIX/7368 S., Leinen
ISBN: 978-3-487-10997-8
Lieferbar!

2516,00 EUR
(Preis inkl. Umsatzsteuer zzgl. Versandkosten)
Lieferzeit beträgt innerhalb Deutschlands bis zu 7 Arbeitstage / außerhalb Deutschlands bis zu 14 Arbeitstage


 

Ergänzungen
Beschreibung
Fachgebiete

Je Band / each vol. € 148,00

Band 01: 19. März 1817 bis 30. Dezember 1829. 2001. Bearbeitet von Christina Rathgeber. IX/443 S. Leinen. ISBN 978-3-487-10998-5
Band 02: 6. Januar 1830 bis 2. Juni 1840. 2004. Bearbeitet von Christina Rathgeber. IX/496 S. Leinen. ISBN 978-3-487-10999-2
Band 03: 9. Juni 1840 bis 14. März 1848. 2000. Bearbeitet von Bärbel Holtz. IX/555 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11000-4
Band 04.1: 30. März 1848 bis 27. Oktober 1858. Teilband I. 2003. Bearbeitet von Bärbel Holtz. IX/1 - 447 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11001-1
Band 04.2: 30. März 1848 bis 27. Oktober 1858. Teilband II. 2003. Bearbeitet von Bärbel Holtz. 449 - 738 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11825-3
Band 05: 10. November 1858 bis 28. Dezember 1866. 2001. Bearbeitet von Rainer Paetau. IX/458 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11002-8
Band 06.1: 3. Januar 1867 bis 20. Dezember 1878. Teilband I. 2004. Bearbeitet von Rainer Paetau unter Mitarbeit von Hartwin Spenkuch. 1 - 520 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11003-5
Band 06.2: 3. Januar 1867 bis 20. Dezember 1878. Teilband II. 2004. Bearbeitet von Rainer Paetau unter Mitarbeit von Hartwin Spenkuch. 521 - 829 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11826-0
Band 07: 8. Januar 1879 bis 19. März 1890. 1999. Bearbeitet von Hartwin Spenkuck. IX/533 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11004-2
Band 08.1: 20. März 1890 bis 22. Oktober 1900. Teilband I. 1999. Bearbeitet von Hartwin Spenkuch. IX/1 - 384 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11005-9
Band 08.2: 20. März 1890 bis 22. Oktober 1900. Teilband II. 1999. Bearbeitet von Hartwin Spenkuch. 386 - 757 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11827-7
Band 09: 23. Oktober 1900 bis 13. Juli 1909. 2001. Bearbeitet von Reinhold Zilch. IX/488 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11006-6
Band 10: 14. Juli 1909 bis 11. November 1918. 1999. Bearbeitet von Reinhold Zilch. IX/495 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11007-3
Band 11.1: 14. November 1918 bis 31. März 1925. Teilband I. 2002. Bearbeitet von Gerhard Schulze. XXII/1 - 419 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11008-0
Band 11.2: 14. November 1918 bis 31. März 1925. Teilband II. 2002. Bearbeitet von Gerhard Schulze. 422 - 780 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11663-1
Band 12.1: 4. April 1925 bis 10. Mai 1938. Teilband I. 2004. Bearbeitet von Reinhold Zilch unter der Mitarbeit von Bärbel Holtz. XVI/1 - 372 S. Leinen. ISBN 978-3-487-11009-7
Band 12.2: 4. April 1925 bis 10. Mai 1938. Teilband II. 2004. Bearbeitet von Reinhold Zilch unter der Mitarbeit von Bärbel Holtz. 373 - 796 S. Leinen. ISBN 978-3-487-12704-0

Die Reihe ist abgeschlossen!

"Mit der Veröffentlichung der Bände 2,6 und 12 (1925-1934/38) wurde die 12-bändige Edition der Staatsministerprotokolle abgeschlossen. Für künftige Forschungen zur Innenpolitik in Preußen und Deutschland zwischen 1817 und 1934/38 liegt damit ein wertvolles Hilfsmittel komplett vor." (Gerd Fesser, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 2006, Heft 11.1)

"Mit dieser Edition liegt fraglos ein opus magnum vor, eine editorische Großtat. (...) Stichproben sprechen dafür, daß hier durchgehend mit großer editorischer Akribie und hohem Sachverstand vorgegangen worden ist. Das ist auch der Tatsache geschuldet, daß die Bearbeiter allesamt auf den hier angesprochenen Feldern preußischer Politik wissenschaftlich gearbeitet haben. (...) Die problemorientierten Einleitungen aller hier anzuzeigender Bände informieren präzise und kenntnisreich über die politischen Sachaspekte und verweisen auf den jeweiligen Stand der Forschungsdebatte (...). Hier wird ein Quellenfundus bereitgestellt, der es uns erst erlaubt, die Verfassungsgeschichte in Preußen und im Kaiserreich auf eine gesicherte Grundlage zu stellen." (Dirk Stegmann, Universität Lüneburg. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen, 2004, H. 2, S. 377f.)

"(...) zweifellos eines der größten editorischen Projekte der letzten Jahre (...) Das Regestenwerk ist (...) ,Hilfs- und Findmittel' besonderer Art." (Institut für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande)

"(...) die Regesten und ihr Amnerkungsapparat, (...) das Sachregister, das Ortsregister und namentlich das sehr akribisch gearbeitete Personenregister (sind) wahre Fundgruben fur die weitere Erforschung der inneren Entwicklung Preußens und ganz Deutschlands." (Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 52. Jg., 204, Nr. 9)

"(Die) Edition verdeutlich(t) erneut die Bedeutung der Edition fur den Privat- und Strafrechtshistoriker, von der großen Wichtigkeit für das Verfassungsrecht und das öffentliche Recht sowie für die Justizpersonalpolitik einmal abgesehen." (Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, 121. Band, 2004)

"Allein aufgrund dieser systematischen Erschließung der Regierungsprotokolle dürfte die Geschichte der Neuen Ära als "Konflikt vor dem Konflikt" in manchen Aspekten neu zu schreiben und zu konturieren sein. Das Fundament für empirisch-valide Analysen zu Form, Möglichkeiten und Grenzen des monarchischen Konstitutionalismus Preußens zu Beginn der Reichsgründungsepoche ist jetzt (erst) gelegt." (Paul Marcus, GStAPK Berlin. In: Der Archivar 56, 2003, S. 172f)

"Die kleine Arbeitsgruppe von nur sieben hauptamtlichen Mitarbeitern hat eine erstaunliche Leistung vollbracht: zuerst das Aufspüren und Sichten eines keineswegs regelmäßig überlieferten Quellenbestandes, dann die wissenschaftliche Aufbereitung und Zusammenfassung, die eingehende, aber auch nicht ausufernde Kommentierung, die Erstellung der einleuchtend gegliederten Register und schließlich der Erhellung des Materials durch aufbereitende Einleitungen. (...) Der Verwaltungs- und Verfassungsgeschichte im engeren Sinne ist hiermit eine Stammquelle erschlossen worden, die zur intensiven weiteren Auswertung - auch und gerade im Hinblick auf zentrale Kernprobleme der neueren deutschen Geschichte - anregen wird." (Hans-Christof Kraus, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.02.2002)

"Der Wert einer Regesten-Edition hängt in besonderem Maße von den konzeptionellen Entscheidungen und der Sorgfalt der Bearbeiter ab. In dieser Hinsicht lassen die vorliegenden Bände nichts zu wünschen übrig. [...] Im Personenregister werden die Lebensdaten sowie die wichtigsten politischen Karrierestationen der erwähnten Personen aufgeführt [...]. Der Forschung ist nunmehr ein Arbeitsinstrument an die Hand gegeben, das den Quellenbestand der Ministerialprotokolle in vorbildlicher Weise erschließt." (Andreas Biefang, Parlamentarismus-Kommission Bonn. In: Historische Zeitschrift 272, 2001, S. 215-217)

"Für die Erforschung der inneren Geschichte Preußens und ganz Deutschlands zwischen 1817 und 1934/38 wird das Regestenwerk fortan unentbehrlich sein." (Gerd Fesser, Jena, In: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 2001, S. 854f.)